++++ Das Delmenhorster Allerlei wünscht allen Besuchern dieser Website einen schönen Tag ++++ Veranstaltungen: +++++
   
  Delmenhorster Allerlei
  Delmenhorster Nachbarn
 


Hasbergen  

Das Dorf Hasbergen feierte 1992 sein 850jähriges Bestehen.
Seit 1974 ist es in die Stadt Delmenhorst eingemeindet  
worden, hat allerdings seinen dörflichen Charakter bis heute
erhalten können.
Einmal im Jahr findet hier der überregional bekannte Hasberger
Hökermarkt statt. Auch sind des öfteren Konzerte in der alten
aber schönen St.-Laurentius-Kirche zuhören.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Wassermühle.




Bild oben: Am 10 August 1380 wurde die St.-Laurentius-Kirche geweiht.
Sie ist aber nicht mehr in ihrem ursprüngliche Zustand erhalten, da sie
immer wieder einmal von Naturkatastrophen heimgesucht wurde.


Bild unten: Die historische Wassermühle.
Früher wurde sie von einem Wasserrad und ab
1950 bis 1986 von einer Turbine angetrieben.
Seit 1991 befindet sich in ihr ein Museum.




Bild unten: Die Delme in Hasbergen.
An ihr liegt auch die oben
erwähnte Wassermühle





Bild unten: Die Hasberger Dorfschule. Hier die Vorderansicht
der einklassigen Schule.





Schönemoor  


Die Ortschaft Schünemoor gibt es schon seit ca. 800 Jahren.
Um 1200 wurde sie zum Ersten mal in Niederschriften erwähnt.
Im August 1270 das Zweite mal.
1972 wurden die Gemeinden Ganderkesee und Schönemoor zu-
sammen gelegt. Vorher gehörten der Gemeinde Schönemoor die
Bauernschaften: Fritzenberg, Schiffstede, Neuenlande, Heide 1,
Heide 2, Altengraben, Mönchhof, Kreyenhoop, Steenöver und  
Horst an.


Bild unten: Die Schönemoorer St.- Katharinen - Kirche.
Diese wunderschöne Feldsteinkirche wurde im Jahr 1326
erbaut. Die damalige Pilgerkirche gild als eine der am
besten erhaltenen Kirchen dieser Zeit im Norden von
Niedersachsen.



Bild unten: Im Glockenturm der St.- Katharinen - Kirche befindet sich
eine Glocke aus dem Jahr 1790. Sie wurde von dem Glockengießer
J.P Bartels erstellt und auf den Ton Gis' gestimmt. 



Ganderkesee  

Erzbischof Ansgar von Bremen erwähnte Ganderkesee erstmal im
Jahr 860. Zu dieser Zeit allerdings noch mit dem Namen Gandrikesarde

Bild unten: Das Wappen
zeigt einen silbernen sich umschauenden und im Flug niederlassenden
Ganther, darunter einen silbernen Mauerstein auf einem Schildgrund,
der von Blau, einem goldenen Faden und Rot getrennt ist.
 



Bild unten: Die
Gaukirche St. Cyprian u. Cornelius
wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Ihr Turm stammt
wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert. In der Kirche
befindet sich eine Arp Schnittger Orgel aus dem Jahr
1699. In den Jahren 2004/2005 wurde die Orgel auf-
wendig restauriert.


 

Bild unten: De Lütje Anja.
1870 wurde sie im Sulinger Ortsteil Groß-Lessen erbaut.
Die Kappe und den Achtkant ließ Uwe Westphal 1987 in
den Ortsteil Habbrügge bringen. Heute kann in ihr
geheiratet werden. Nach Anmeldung kann man die Mühle
auch besichtigen.






  Bild unten: Der Ganderkeseer Flughafen.
Zu sehen sind der Tower und das Flug-
hafen Restaurant.

 


  Bild unten: Blick von der Flughafenterrasse
auf das Rollfeld.







 
  Heute waren schon 3 Besucher (17 Hits) hier! Copyright by Delmenhorster Allerlei  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=